Die Anfänge

Gustav Stücke gründete 1950 die Firma „Gustav Stücke Produktenhandlung”. Mit seinem Sohn Willi sammelte er Altmaterialien wie Knochen, Lumpen, Papier, Eisen und Schrott. Mehr und mehr wurden gewerbliche Kunden gewonnen. Mit Ilse Stücke, einer gelernten Industriekauffrau, fanden die Männer 1954 die große Unterstützung für sämtliche Büroarbeiten. 1955 wurde die erste Halle errichtet, in welcher das Papier gepresst wurde.
Als Gustav Stücke 1961 verstarb, führte sein Sohn die Firma unter dem Namen „Willi Stücke Rohstoffhandlung” weiter. Willi Stücke erweiterte die Entsorgung für gewerbliche Kunden. Diese Zeiten waren von reiner Handarbeit, Handschlaggeschäften sowie Familienzusammenhalt geprägt. Die Familie half beim Sortieren von Lumpen, das Papier wurde manuell gepresst und verladen, Schrott mit Hammer und Schneidbrenner zerkleinert.
Symbol

Entwicklung

Das Geschäft wuchs und so wurden neue Investitionen notwendig. Es wurde Land zugekauft, das Firmengelände wurde befestigt und die Arbeit erhielt durch den ersten Stapler (1968) und eine automatische Kanalballenpresse (1975) maschinelle Unterstützung. Die Aktenvernichtung wurde in das Entsorgungsprogramm aufgenommen. 1987 sicherte die Beteiligung von Sohn Jens-Wilhelm die weitere Nachfolge und den Fortbestand des Unternehmens.
1992 erfolgte die Neugründung zur STÜCKE Rohstoff-Recycling GmbH. Die Entsorgung und Verwertung von Papier und Folien sowie auch die Entsorgung von unbehandeltem Holz, sind bis heute die Kernkompetenzen des Unternehmens.
Die Anfangszeit der STÜCKE Rohstoff-Recycling GmbH war von großen Investitionen geprägt. Wieder wurde Land zugekauft, um das Betriebsgelände und die Zufahrt zu erweitern. Eine neue Halle wurde errichtet, der Fuhrpark und die Behältersysteme wurden erweitert und eine vollautomatische Ballenpresse mit Zuführband sowie ein Aktenvernichter wurden angeschafft. Durch großes Engagement, Zuverlässigkeit und Sorgfalt gewannen Jens-Wilhelm und Willi Stücke neue Kunden, so dass das Unternehmen und mit ihm die Mitarbeiterzahl stetig wuchs.

Heute

2009 wurde mit einem neuen Bürogebäude und 2012 mit der Platzerweiterung in die Zukunft des Unternehmens am Standort Bad Salzuflen (Ahmsen) investiert.
Für die moderne Technik hat Firmeninhaber Jens-Wilhelm Stücke tief in die Tasche gegriffen, als er 2017 die neue Aktenvernichtungsanlage mit einem Investitionsvolumen von 750.000 Euro in Betrieb genommen hat. In einer eigens errichteten kameraüberwachten 400 Quadratmeter großen Halle werden die Akten nach der neuesten Gesetzgebung des Datenschutzes vernichtet. Eine Zufahrtsschleuse zur geschlossenen Vernichtungsanlage und ein separates Schließsystem sowie Zugangskontrollen garantieren die Vernichtung nach den Sicherheitsstufen der DIN 66399 und dem Bundesdatenschutzgesetz.
Heute führt Jens-Wilhelm Stücke den etablierten Familienbetrieb unterstützt von seiner Frau, Liane Stücke.
zertifiziert gemäß § 52 KrW-/AbfG "Befördern, Lagern und Behandeln" zertifiziert gemäß § 52 KrW-/AbfG "Befördern, Lagern und Behandeln"
ENTSORGUNGSFACHBETRIEB gemäß § 56 KrW-/AbfG
zertifiziert gemäß § 52 KrW-/AbfG "Befördern, Lagern und Behandeln" zertifiziert gemäß § 52 KrW-/AbfG "Befördern, Lagern und Behandeln"
Datenträgervernichtungsanlage gemäß DSGVO, §9 BDSG und DIN 66399
Stempel "Mitglied im BVSE"
Wir sind Mitglied im bvse - dem Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung.

STÜCKE Rohstoff-Recycling GmbH

Buschortstraße 52 - 54
32107 Bad Salzuflen
Telefon +49 5221 70347
Montag bis Freitag: 7.30 Uhr - 16.00 Uhr
Entsorgungsfachbetrieb
Fuhrpark